Home Ernährung & Rezepte Kräutertees für Stoffwechsel und Immunsystem

Kräutertees für Stoffwechsel und Immunsystem

von redaktion

Pflanzen für Kräutertees haben individuell sehr unterschiedliche Inhaltsstoffe. Dazu gehören ätherische Öle, die für Geschmack und Geruch bestimmend sind, Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe). Kräutertees gibt es pur aus nur einer Pflanze, wie zum Beispiel Fencheltee, Grüner Hafertee und Kamillentee oder als Mischungen mit mehreren Kräutern. Die Tees setzen sich sowohl aus verschiedenen Pflanzen zusammen, wie auch aus unterschiedlichen Bestandteilen. Das können je nach Pflanze die Blätter, Blüten, Früchte,
das ganze Kraut, Rinden, Samen, Wurzeln oder das Holz sein. Welche Teile verwendet werden, hängt davon
ab, worin sich die Pflanzenwirkstoffe und die Aromastoffe befinden.

Kräutertees brauchen eine kühle, trockene Lagerung in dunklen, luftdicht verschließbaren Gefäßen. Um das Aroma nicht zu beeinträchtigen, ist auch die direkte Nähe zu stark riechenden Kräutern und Gewürzen zu vermeiden. Als Dosierung je Tasse reicht bei Tees mit getrockneten Kräutern in der Regel ein gehäufter Teelöffel oder ein Teebeutel. Neben der Qualität der Kräuter hat das verwendete Wasser noch eine große Bedeutung. Kalkarmes Quellwasser ist ideal, je nach Wasserqualität kann auch frisches Leitungswasser geeignet sein. Nach Übergießen des Kräutertees mit kochendem Wasser sollte dieser als Faustregel etwa 8 -10 Minuten ziehen. Kräutertees werden meist kurmäßig über einen Zeitraum von sechs Wochen getrunken.

Bewährte Kräutertees
Erkältungstee mit Holunderblüten, Lindenblüten und Thymian. 1 Teelöffel der Teedroge mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten bedeckt ziehen lassen, warm trinken, eventuell mit Honig süßen. Bis zu 3-mal täglich 1 Tasse trinken.

Tee für das Immunsystem mit dem blühenden Kraut der Zistrose (Cistus incanus). Auf Grund des hohen Polyphenolgehaltes empfiehlt sich ein regelmäßiger Genuss zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte. 2 Esslöffel Cistus-Kraut (10 g) in einen Topf mit 1 Liter Wasser geben, aufkochen und 2-5 Minuten zugedeckt ziehen oder auch leicht köcheln lassen (je nach Geschmack). Über den Tag verteilt tassenweise trinken.

Magenfreundlicher Basentee mit Anis, Kümmel, Fenchel, Kamille, Melissenblättern und Ringelblumenblüten. 1 Esslöffel der Teedroge mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten bedeckt ziehen lassen. Mehrmals täglich 1 Tasse zu den Mahlzeiten trinken.

Entschlackender Basentee mit Birkenblättern, Goldrute, Hauhechel, Zinnkraut, Brennnessel, Fenchel, Hagebutte, Pfefferminze und Ringelblumenblüten. 2-3 Teelöffel der Teedroge mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten bedeckt ziehen lassen. Mehrmals täglich 1 Tasse zu den Mahlzeiten trinken.•

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar