Home Fitness Kleidung für die Kleinen

Kleidung für die Kleinen

Schützen Sie die Gesundheit

Babys und Kinder bis sechs Jahre haben eine sehr empfindliche Haut, die richtige Kleidung ist für sie besonders wichtig. Viele, zum Teil giftige Chemikalien finden sich in Farbstoffen. Insbesondere grelle Farben wie gelb, rot oder orange, können allergieauslösende Azofarbstoffe enthalten. Wärme, Schweiß und Reibung begünstigen dann noch die Aufnahme über die Haut.

Bis aus der rohen Faser ein fertiges Kleidungsstück entsteht, werden oft große Mengen Chemikalien eingesetzt. Auch Rückstände von Pestiziden vom Anbau der Pflanzen und Insektizide für den Transport sowie Bleichmittel und Aufheller können enthalten sein. Achten Sie beim Kauf vor allem darauf, dass auf dem Etikett keine Hinweise wie „antibakteriell“, „bügelfrei“, „knitterarm“ und „wasserdicht“ stehen. Auch Zusätze, die Kleidung schwer entflammbar, griffiger oder weicher werden lassen, passieren die Hautbarriere leichter und können allergische Reaktionen auslösen. Außerdem sollten Sie auf Textilien mit der Aufschrift „blutet aus“, „färbt aus“ und „separat waschen“ verzichten. Verlassen Sie sich auf Ihre Nase: Riecht das Kleidungsstück unangenehm, kaufen Sie es lieber nicht. Denn auch durch zwei- bis dreimaliges Waschen vor dem ersten Tragen können chemische Rückstände nur bis zu einem gewissen Grad ausgewaschen werden.

Waschmittel ohne Duft- und Farbstoffe
Verwenden Sie von Anfang an ein Waschmittel ohne Duft- und Farbstoffe, lassen Sie Weichspüler weg und benutzen Sie stattdessen Apfelessig. Desinfektionsmittel sind ebenfalls unnötig. Um die unvermeidlichen Flecken zu entfernen, verzichten Sie auf aggressive Fleckenmittel, sondern verwenden Sie Gallseife oder Zitronensaft. Damit tun Sie der Umwelt etwas Gutes und vor allem der empfindlichen Kinderhaut.

Naturfasern aus biologischem Anbau
Bevorzugen Sie für Wäsche, die Ihr Baby direkt auf der Haut trägt, unbehandelte Naturfasern aus kontrolliert-biologischem Anbau. Am Markt gibt es eine große Menge an Öko- und Biosiegeln für Kleidung, Details dazu gibt es auf der Homepage von Greenpeace. Einen Firmencheck zu Nachhaltigkeit und Arbeitsbedingungen für die Angestellten finden Sie unter www.cleanclothes.at/de.

Eine gute und kostengünstige Alternative ist auch der Einkauf im Second Hand Geschäft. Die Anziehsachen dort sind schon viele Male gewaschen worden und auf jeden Fall geringer belastet. Außerdem ist es ökologisch sinnvoll, wenn Kleidung von mehreren Kindern hintereinander getragen wird. Überlegen Sie vor jedem Einkauf, ob Sie das Kleidungsstück wirklich benötigen, auch bei Ihrer eigenen Kleidung. Weniger ist mehr – kaufen Sie weniger, aber dafür hochwertige Kleidungsstücke! •

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar